Das Trockenterrarium und seine Bewohner (Autor: Oliver Drewes)

1 Bewertung
  • Hersteller: Vivaria
  • Lieferzeit: Auf Lager, 2-3 Arbeitstage
  • Artikel-Nr.: RK1149
  • Inhalt: 1Stück

Geniales Expertenwissen für Trockenterrarien: DAS TROCKENTERRARIUM UND SEINE BEWOHNER! Sehr viele Themen und über 100 schöne Abbildungen.

0,00 14,80 inkl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
(Grundpreis: 14,80 € / Stück)

In den Warenkorb

  • Expertenwissen zum Trockenterrarium - spannend geschrieben
  • Mit über 100 Abbildungen illustriert
  • Terrarienarten, optimale Einrichtung, Haltungsbeschreibungen

Das Trockenterrarium und seine Bewohner (Terraristikbuch, VIVARIA Verlag, Softcover, 96 Seiten)

Genre: Terraristik
Typ: Terraristik Fachbuch
Thema: Praktische Informationen über Steppenterrarien und Wüstenterrarien
ISBN: 978-3-9813176-0-2


Natürlich wissen wir alle, dass unsere Terrarien in feucht-warme Regenwaldbecken, unbeheizte Terrarien für Lurche und Reptilien der gemäßigten Breiten sowie trocken-heiße Wüstenbecken unterteilt werden. Wobei dieses Schema noch reichlich grob ist. Denn Wüste ist nicht gleich Wüste, und auch Savannen und Trockenregionen können höchst unterschiedlich sein. Das Terraristikfachbuch „Das Trockenterrarium und seine Bewohner“ möchte daher die ganze Vielfalt der trocken-heißen Habitate aufgreifen und den Lesern zudem die dort lebenden Reptilien in Wort und Bild vorstellen. Denn hier, in den Steppen und Halbwüsten, den Dünen und dem glühend heißen Felsengewirr leben viele, die uns aus dem Zoofachhandel und Terraristikfachbörsen wohl vertraut sind: Skinke, wie die Blauzunge, aber auch manche Teju-Arten. Natürlich die beliebten Bartagamanen und Dornschwänze. Letztendlich muss aber auch der Tokeh zu den typischen Bewohnern eher trocken gehaltener Terrarien gezählt werden. Viel Stoff und auch so manch Problem für die zukünftigen Halter also, wobei das vielschichtige Thema in „Das Trockenterrarium und seine Bewohner“ jedoch gleichermaßen sachkundig wie umfassend angepackt wird.

Auf 96 Seiten und illustriert mit 104 Abbildungen, beschreibt das Fachbuch „Das Trockenterrarium und seine Bewohner“ alles Wissenswerte über diesen Terrarientyp und kann sicher auch manch Fan der Regenwaldterrarien für diese eher spärlich bepflanzten Glasvitrinen und ihre interessanten Bewohner begeistern!? Ausgewiesene Liebhaber von Berberskink & Co. erfahren hier dann alles über Auswahl sowie Einrichtung von Wüsten-, Steppen-, Savannen- und Felsterrarien, wobei auch die Technik, angefangen bei der kräftigen Heizung (Tannenzapfenechsen etwa können eine unglaubliche Hitze vertragen) bis hin zu den notwendigen Lampen und Strahlern thematisiert wird. Natürlich geht es auch darum, in welchen Terrarien und bei welchen Pfleglingen die Heizung nachts gedrosselt werden muss. Denn Wüste bedeutet eben nicht, dass es permanent „brüllend“ heiß ist. So ist es gerade im natürlichen Lebensraum der Dornschwänze üblich, dass die Tiere, am Morgen, erst bedächtig „in Gang“ kommen. Auch im heimischen Trockenterrarium ist es daher nötig, dass wir nachts die Heizung abschalten und den Tieren damit eine Aktivitätspause gönnen. Themen, die in „Das Trockenterrarium und seine Bewohner“ ebenfalls kompetent behandelt werden. Denn Oliver Drewes, der sich bereits seit seiner Jugend mit der Zierfisch- und Reptilienhaltung beschäftigt, widmet sich auch ausführlich den beliebtesten Terrarientieren trockener Zonen und bietet praxiserprobte Anleitungen für deren erfolgreiche Haltung.


Unser Fazit: „Das Trockenterrarium und seine Bewohner“ kann allen Fans der Steppen und Halbwüsten nur wärmstens empfohlen werden. Und das völlig unabhängig davon, ob erst kürzlich eine Fernreise das Interesse an diesen Habitaten geweckt hat oder schon länger Wüstenbewohner im heimischen Terrarium gepflegt werden. Denn auch Experten können in diesem Standardwerk aus dem VIVARIA Verlag noch manch Neues dazu lernen und den ein oder anderen Kniff fürs heimische Becken mitnehmen. Unsere Reptilien werden uns das geballte Fachwissen, das „Das Trockenterrarium und seine Bewohner“ dem Leser vermittelt, auf jeden Fall danken. Denn wir dürfen niemals vergessen, dass Mutter Natur gerade den Reptilien der Trockenzonen eine hohe Lebenserwartung mit auf den Weg gab. Tannenzapfenechsen etwa können, bei guter Pflege, 25 Jahre alt werden, so dass man als Terrarianer mit dem Kauf dieser Tiere eine hohe Verantwortung und eine Partnerschaft für viele Jahre eingeht.

Über den Autor von „Das Trockenterrarium und seine Bewohner“:

Oliver Drewes gehört zu jenen Experten und Autoren, die bereits in frühester Jugend vom Terraristikfieber infiziert wurden. Bereits von Kindesbeinen an, widmet sich der Autor der Zierfisch- und Reptilienhaltung. Ein Mann aus der Praxis für die Praxis also, der zudem sein Hobby (wohl der Traum vieler) zum Beruf gemacht hat. Denn seit 1999 ist Drewes in der Heimtierbranche beschäftigt und arbeitet als Prokurist für ein Unternehmen mit Aquaristik- und Terraristikprodukten. Doch auch als Autor machte er sich frühzeitig einen Namen. Unter anderem textete Drewes für verschiedene renommierte Verlage, die Bücher über die Haltung von Terrarientieren in Deutschland und den USA verlegen. Zuhören, was Drewes zu sagen hat, lohnt also.

Artikel bewerten





Angesehene Produkte

5 1